INNOVATION CONSULTANCY

Visionen definieren, um daraus Abläufe, Strategien und Produkte zu etablieren.

Consultancy

Ein wichtiger Bestandteil innerhalb eines Unternehmens ist die Ausrichtung der einzelnen Produkte, um daraus klare Abgrenzungen für die Marktsegmente zu formulieren. DIPOL leitet diesen Prozess mit einem strategischen Innovation Workshop ein. Die so erarbeiteten Ergebnisse werden in Form eines Designguides zusammengefasst, aus dem sich klare Ziele und Grundlagen für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess und Produktstrategien ablesen lassen.


Ideenfindung

Am Anfang steht der offene Ideenaustausch mit den unterschiedlichen Ansprechpartnern. Ziel ist es eine ganzheitliche Analyse zu erarbeiten und mögliche neue Einsatzgebiete für die Produkte zu definieren.

Gestaltung

Als weiterer Schritt werden die gewonnenen Erkenntnisse in eine individuelle Produktsprache und das angemessene Umfeld überführt. Im Mittelpunkt der Gestaltung steht immer der spezifische Nutzer.

Designguide

Im Designguide werden sämtliche ästhetische Werte und ergonomische Parameter zur Weitervermittlung und Strukturierung zukünftiger Entwicklungen dargestellt sowie formuliert.

INDUSTRIAL DESIGN

Einem undefinierten Objekt eine dem Nutzer verständliche Formensprache geben.

Produktdesign

Das Design der Produkte ist der maßgebliche Faktor für den Wiedererkennungswert einer Marke. DIPOL kreiert für jedes Unternehmen eine einzigartige Formensprache. Die geeigneten Materialien, ausgearbeiteten Details, technischen Innovationen wie auch eine definierte Haptik verleihen den Produkten Emotionen und eine hohe Usability.


Gestaltungsphase

Erkenntnisse aus Nutzeranalysen und Ergonomiestudien sowie Definition der einzelnen Komponenten sind die Grundlage für einen klar formulierten Gestaltungsprozess.

Terminierung und Ausarbeitung

Das Projektieren der Entwicklungschritte und der Austausch mit unterschiedlichen Fachdisziplinen wird bis zur geplanten Markteinführung begleitet.

Prototyping

Für das Prototyping ist die Bestimmung der Materialitäten und eine klare Fixierung der unterschiedlichen Gewerke zur Designrealisierung gefragt.

INTERFACE

Eine dreidimensionale Landkarte intuitiv und verständlich erlebbar machen.

Benutzerschnittstellen

Eine schnelle und fehlerfreie Handhabung erfordert ein durchdachtes Bedienkonzept. DIPOL definiert eine logische Route durch die Bedienebenen, gestaltet grafische Oberflächen und strukturiert komplexe Sachverhalte. Daraus resultiert eine Vereinfachung der vielfältigen Verknüpfungen und ein intuitives Verständnis der Zusammenhänge.


Graph

Um den Graph zu entwickeln müssen im ersten Schritt die einzelnen Anforderungen an die Eingabe und die damit auslösenden Elemente formuliert und die Gestenerkennung definiert werden.

GUI

Bei der Erstellung des GUI tree kommt es auf die ganzheitliche Strukturierung seiner unterschiedlichen Layer ebenso wie auf die Definition der Gestaltungsfaktoren an.

Prototyping

Für ein geeignetes Feedback und grafische Machbarkeit werden die Lösungsansätze im Prototyping umgesetzt.